St. Nicolai-Kirche

Die erste Kirche aus Holz an der Stelle der heutigen Kirche wurde wohl schon zur Zeit Karls des Großen erbaut. Die Steinkirche geht auf das Jahr 1200 zurück. Ihr heutiges Aussehen im neugotischen Stil bekam sie im 19.Jahrhundert. 1965 wurde die St. Nicolai-Kirche von Innen renoviert und erhielt ihr mittelalterlich-romanisches Ambiente zurück. Ihren Namen hat sie wahrscheinlich vom heiligen Nicolaus, dem Schutzheiligen der Kaufleute und Seefahrer. Wie viele Kirchen, die vor der Reformation entstanden, war St. Nicolai zunächst eine katholische Kirche, evangelisch-lutherisch wurde sie im Jahre 1527. 
Sie diente um 1795 als Lazarett und in der Französischen Besatzungszeit wurde sie als Arrestlokal genutzt.
 

Der Kulturverein Sulingen e.V. ist stets zwischen den Jahren zu Gast in der Kirche mit der Lesung „Höret gut zu!“ und dem „Konzert zwischen den Jahren“.