Alte Bürgermeisterei


Gleich gegenüber der St. Nicolai-Kirche befindet sich die Alte Bürgermeisterei.

Die Alte Bürgermeisterei ist eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt, erbaut um 1730, kurz nach dem großen Brand von 1719. Von 1847–1913 wohnten die Bürgermeister Windels, zunächst der Vater und anschließend der Sohn, in dem schönen Haus und erledigten dort auch alle anfallenden Bürgermeisterarbeiten.


Das Gebäude diente ebenso über viele Jahrzehnte als Linnenlegge (Leinenprüf- und Sammelstelle) des königlichen Hauses Hannover.


Nach langem Leerstand konnte dieses alte Gebäude von der Stadt Sulingen erworben und mit erheblichen Fördermitteln und unter sorgfältiger Beachtung der Auflagen des Denkmalschutzes renoviert und einer neuen Bestimmung zugeführt werden.

Am 11. Januar 2004 wurde die Alte Bürgermeisterei feierlich neu eröffnet.

Heute befinden sich in ihren Räumlichkeiten das Standesamt der Stadt Sulingen sowie im Obergeschoss eine Ausstellung zur Geschichte der Stadt und die Stadtentwicklungsgesellschaft. Im attraktiven Bürgermeistersaal mit seinen rund 120 Plätzen finden Musik- und Kleinkunstveranstaltungen, u. a. des Kulturvereins Sulingen e. V., statt.